Home arrow Εκδηλώσεις arrow Interkulturelle Preise 2015

Interkulturelle Preise 2015

Die Interkulturellen Preises des Integrationsrates erhalten in diesem Jahr zwei Initiativen, die sich um die Integration von jungen Flüchtlingen und Zuwanderern kümmern.

Die Preise mit je 1.000 EUR gehen an Mimikri e.V., ein Projekt für junge Flüchtling sowie an „Wings to school“, eine Initiative von Bildungspaten für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshinter-grund. Bürgermeister Christian Vogel und die Preisgeber werden die Preise während der Interkulturellen Wochen am 9. Oktober 2015 überreichen.

Wings to School

Wings to School ist eine Gruppe engagierter Nürnberger Bürgerinnen und Bürger. Die Initiative wurde 2008 von Gerhard Friedrichs mit dem Ziel gegründet, Kindern und Ju-gendlichen aus Asylbewerber- und Migrationsfamilien bei ihrer schulischen Entwick-lung zu helfen. Dies geschieht durch kostenlosen, individuellen Nachhilfeunterricht, durch Übungen zur Leistungsförderung, die gezielte Vorbereitung auf Schulproben und durch vielfältige Hilfe bei der Integration in das für die Kinder neue soziale Umfeld.

Wings to School zählt momentan 23 aktive Mitglieder: Hausfrauen, Rentner, Pensionä-re und auch einige Berufstägige. Sie begleiten Kinder oft über Jahre hinweg von der Grund oder Haupt- bzw. Mittelschule bis zur Realschule oder Gymnasium oder Berufs-schule. Zur Zeit betreut die Gruppe 52 Kinder aus 18 Nationalitäten. Etwa 3- bis 4-mal in der Woche sind die Helfer unterwegs und gehen in die Wohnungen der Zuwanderer insbesondere in St-Leonhard-Schweinau und im Dianablock oder auch in Asylbewer-berheime (Fuggerstr. Und Kunigundenstr.).

Wings to School greift eine höchst aktuelle Thematik auf: Asyl und Migration. Es setzt bei den Schwächsten dieser ohnehin nicht gerade bevorteiligten Gruppe an: den Kin-dern. Das Engagement der Ehrenamtlichen, Kindern bei der schulischen Entwicklung zu helfen und damit zur Integration einen ganz wichtigen Beitrag zu leisten, ist nicht hoch genug einzuschätzen. Es dürfte in Anbetracht steigender Asylbewerber- und Migrantenzahlen künftig noch eine wesentlichere Rolle spielen. Wings to School ist zwar "nur" ein Tropfen auf den heißen Stein; aber buchstäblich jener Tropen, der der Anfang einer Hoffnung sein kann: für die Hilfesuchenden, denen konkret etwas vermit-telt wird. Und für die Gesellschaft, der neue künftige Mitglieder integriert werden. Ein Projekt, das Nachahmer braucht, und zwar dringend.

  • MAKEDONIA IMPORT
  • Nikolaos Koutsimanis
  • BaderPartner
  • Rechtsanwälte Κεφάλας & Linster
  • Γραφεία Τελετών: ΔΑΦΕΡΕΡΑ

Online χρήστες

Έχουμε 22 επισκέπτες σε σύνδεση